fbpx

Der Stress verfolgt Manager bis auf die Toilette

„Zwei Männern habe ich kürzlich während der Verrichtung Ihrer Notdurft beim Verhandeln mit Ihren Kunden zugehört, das gibt einem schon zu denken“ erzählt Gottfried Huemer, Zeitmanagementexperte vom gleichnamigen Institut in Laakirchen/OÖ. Tatsächlich nehmen sich erfolgreiche Menschen oft nicht einmal die Zeit, in der Badewanne, im Bett oder sonst irgendwo loszulassen. Mit Handy und I-Pad ist das ja heute kein Problem….

 Das Thema Zeit ist in aller Munde und die Berichte in den Zeitungen über Zeitmangel und dadurch hervorgerufenen Dauerstress häufen sich. Tatsächlich merken viele, dass ihr Leben nur so dahin rinnt und für Muse kaum Zeit bleibt. Und wenn einmal ein Zeitfenster sichtbar ist, dann wird dieses mit hektischer Aktivität wieder zugefüllt. Dabei bietet das Leben so viele Möglichkeiten wie noch nie, länderübergreifende Geschäfte können leicht gemacht werden, viele haben die Freiheit ihre Zeit selbst einzuteilen, Internet und Handys bieten ungeahnte Möglichkeiten…

Warum nützen Menschen diese Chancen oft zuwenig?

Noch nie ging es vielen Menschen objektiv gesehen so gut wie heute, trotzdem ist die subjektive Befindlichkeit der Mehrheit so schlecht wie nie. Dauernde Überreizung, Schnelligkeit, keine Zeit Inne zu halten …Viele haben verlernt sich auf eine Sache zu konzentrieren und machen 10 Sachen gleichzeitig. 15 Projekte wollen erledigt oder bearbeitet werden. Jeder Termin scheint gleich wichtig zu sein und die Menge der Arbeit, die auf dem Schreibtisch landet, ist am Abend mehr als am Morgen.

Man ist jeden Tag einer Unzahl von Reizen ausgesetzt, die einen mehr oder weniger bewusst sind, aber in enger Verbindung zum eigenen Wohlbefinden stehen. Wenn man über längere Zeit nicht aktiv dagegen steuert und Zeiten der Ruhe und Ausgeglichenheit findet, reagiert der Körper mit Unwohlsein, Ärger und Überlastungssymptomen.

Eines der größten Probleme ist das Thema Zeit!

Die Beschleunigung ist extrem. In den letzten 5 Jahren hat sich die Geschwindigkeit verdoppelt. Parallel dazu muss man in immer kürzerer Zeit immer schneller auf Veränderungen am Markt reagieren. Gab es früher Zeiten, wo es im Betrieb gemütlicher zuging und man sich Gedanken über neue Projekte und Aktivitäten machen konnte, so ist diese Zeit häufig einer hektischen Überaktivität mit dauerndem Reagieren auf die schnellen Veränderungen des Marktes beherrscht. Besonders stark sind natürlich Führungskräfte davon betroffen. Dies ist auch der Grund, dass viele keine Kraft mehr haben, sich um das Wohl der Mitarbeiter zu kümmern, aber gerade die Wertschätzung der Mitarbeiter ist der wichtigste Faktor für ein langfristiges Erfolgskonzept.

Man soll sich nur jeweils auf eine Aufgabe konzentrieren!

Es bringt nichts, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu bearbeiten, man verzettelt sich nur und die Summe der Arbeitsleistung wird geringer. Man kann ja auch nicht mehrere Lieder auf einmal singen. Niemand sollte sich durch eine große Arbeitsfülle unter Druck setzen lassen. Nicht die Arbeit selbst setzt einen unter Druck, das tut man schon selbst. Man sollte sich nicht Sorgen um die noch nicht erledigte Arbeit machen, sondern über das freuen, was man am jeweiligen Tag schon geschafft hat. Man sollte versuchen, jeder Tätigkeit – auch wenn sie noch so nervig, dumm, nutzlos oder unangenehm erscheinen mag – etwas Positives abzugewinnen. Die Arbeit geht einem dann leichter von der Hand und man hat sie früher erledigt.

Niemand kann alles erledigen!

Man sollte sich jeden Tag eine stille Zeit gönnen, um den Tag zu reflektieren und den nächsten „innerlich“ vorzubereiten. Das Wissen der Welt verdoppelt sich derzeit alle drei bis fünf Jahre, somit ist es sowieso unmöglich alles aufzunehmen. Es ist deshalb wichtig, einen bewussten Fokus lediglich auf bestimmte Dinge zu lenken. So ist es auch ratsam eine Zeitung die länger als eine Woche nicht gelesen wird, konsequent wegzuwerfen. Es bringt auch nichts, Mails wochenlang im Eingangsordner zu belassen, da diese meist sowieso nie mehr gelesen werden.

Fazit: Die Lösung liegt in einer konsequenten Zeitplanung! Nur wenn man es schafft, Aufgaben und Projekte gut zu sortieren, wenn man lernt Wichtiges von Dringendem zu unterscheiden, wenn man sich bewusst Zeiten der Ruhe und Auszeit gönnt, dann bleibt man langfristig gesund und erfolgreich.